ICT Switzerland Background

Information Bildung Lehrplan 21

ICT-Berufsbildung Schweiz: Neue Verbandsstruktur

Die Digitalisierung durchdringt immer stärker alle Bereiche der Wirtschaft. Nur 1/3 aller ICT-Beschäftigten arbeiten in der IT-Branche. Die grosse Mehrheit ist in anderen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt. ICT-Berufsbildung Schweiz ist der impulsgebende und führende Verband für das Thema ICT-Kompetenzen in der Berufsbildung und öffnet sich neu für alle nationalen Branchen- und Berufsverbände, um deren Bedürfnisse besser abdecken zu können.

Etablierte Verbände werden Mitglied von ICT-Berufsbildung Schweiz
ICT-Berufsbildung Schweiz ist als nationale Organisation der Arbeitswelt (OdA gemäss Berufsbildungsgesetz Art. 1) für alle eidgenössischen Berufsabschlüsse in Informatik und Mediamatik zuständig. Der Verband wurde im Jahr 2010 von ICTswitzerland, dem Dachverband der ICT-Wirtschaft,- und den kantonalen bzw. regionalen ICT-Lehrbetriebsverbänden als Verein gegründet. Vor dem Hintergrund der rasant fortschreitenden Digitalisierung aller Wirtschaftsbranchen passt ICT-Berufsbildung Schweiz seine Strukturen an und ermöglicht die Mitgliedschaft auch für Nicht-ICT-Verbände.

An der Mitgliederversammlung vom 10. März 2017 in Bern durften folgende nationalen Verbände als Mitglieder begrüsst werden:

  • Swissmem – Verband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie
  • VSEI – Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen
  • VSE – Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen
  • viscom – Schweizerischer Verband für die grafische Industrie
  • VSD – Verband der Schweizer Druckindustrie
  • SwissGIN – Schweizerischer Verband der Gebäudeinformatiker

„Wir müssen alle gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Berufsleute fit für morgen sind. Nur dann können die Vorteile der Digitalisierung in den Unternehmen aller Branchen und in der öffentlichen Verwaltung optimal genutzt werden“, sagt Andreas Kaelin, Präsident von ICT-Berufsbildung Schweiz.

Starke regionale Verankerung Die berufliche Grundbildung ist zwar eidgenössisch geregelt mittels Bildungsverordnung des Bundes, wird aber unter der Verantwortung der Kantone umgesetzt. ICT-Berufsbildung Schweiz ist in allen Regionen präsent und stark vertreten. Neu seit diesem Jahr auch im Tessin. Vierzehn kantonale und regionale Lehrbetriebsverbände vertreten die Interessen der ICT-Berufsbildung vor Ort. Die Kantonal- und Regionalverbände werden von Lehrbetrieben getragen, welche im Bereich Informatik und Mediamatik ausbilden. In den Regionen liegt der Schlüssel zu mehr Lehrstellen und damit dem dringend benötigten ICT-Fachkräftenachwuchs.

Folgende lokalen Verbände tragen ICT-Berufsbildung Schweiz mit:

  • ICT-Berufsbildung Aargau
  • ICT-Berufsbildung Bern
  • ICT-Berufsbildung Bern Mediamatik
  • ICT-Berufsbildung Ostschweiz
  • ICT-Berufsbildung Schaffhausen
  • ICT-Berufsbildung Zürich
  • ICT-Berufsbildung Zentralschweiz
  • ICT-Formation professionnelle Fribourg
  • ICT-Formation professionnelle Suisse occidentale
  • ICT-Formazione professionale Svizzera italiana
  • ICT Médiamatique romande
  • Informatik Lehrbetriebsverband OdA ICT beider Basel
  • Verein Solothurner Informatik-Ausbildungsbetriebe
  • Verein zur Förderung von Elektronik- und Informatik-Berufen

„Unsere kantonalen und regionalen OdAs sind das Rückgrat von ICT-Berufsbildung Schweiz. Ohne sie wären wir in weiten Teilen kaum sicht- und spürbar“, meint Jörg Aebischer, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz.

Berufliche Grundbildung als Schlüssel
Die berufliche Grundbildung bildet das Fundament für ausreichend qualifizierte ICT-Fachkräfte. Sie erlaubt die rasche und praxisnahe Ausbildung von Fachpersonal durch die Unternehmen, dient als Zubringer für die höhere Berufsbildung und dank der hohen Quote der Berufsmaturanden auch für die Fachhochschulen. Seit 2010 konnte die Zahl der Lehrstellen von 7’200 auf fast 9’200 erhöht werden. Bis im Jahr 2022 will ICT-Berufsbildung Schweiz die Zahl auf 12‘000 steigern. Mindestens fünf Prozent der ICT-Arbeitsplätze sollen als Ausbildungsstellen ausgestaltet sein. ICT-Berufsbildung Schweiz will, dass Unternehmen und Verwaltungen in der Schweiz für die Zukunft genügend qualifizierte ICT-Berufsleute ausbilden und deren fachliche Weiterentwicklung unterstützen.

Entwicklung geht weiter
Mit der Verabschiedung der neuen Statuten stehen die Türen bei ICT-Berufsbildung Schweiz offen für alle nationalen Branchenorganisationen, welche die Digitalisierung als Chance packen und ihre Fachkräfte im Umfeld der Informations- und Kommunikationstechnologien zukunftsorientiert positionieren wollen. ICT-Berufsbildung Schweiz versteht sich als branchenübergreifende Dienstleistungsorganisation und baut seine Stärken im Bereich der beruflichen Digitalisierungskompetenzen mit einem entsprechenden strategischen Projekt weiter aus.

Die Fakten im Überblick:

  • 210’800 Personen sind im ICT-Berufsfeld tätig.
  • 24’000 zusätzliche ICT-Stellen werden in den nächsten acht Jahren geschaffen.
  • 234’800 Personen werden im Jahr 2024 im ICT-Berufsfeld beschäftigt sein.
  • 74’700 ICT-Fachkräfte benötigt die Wirtschaft in den nächsten acht Jahren.
  • 25’000 Fachkräfte werden voraussichtlich fehlen.
  • 400 Ausbildungsplätze pro Jahr wurden seit 2010 jährlich geschaffen.
  • 48 Prozent der offenen ICT-Stellen sind im Bereich der Softwareentwicklung angesiedelt.

Für weitere Auskünfte:
Jörg Aebischer, Geschäftsführer ICT-Berufsbildung Schweiz
Tel. +41 58 360 55 51 │ per Mail kontaktieren

Andrea Schürpf, Marketing & Commnication Manager ICT-Berufsbildung Schweiz
Tel. +41 58 360 55 53 │ per Mail kontaktieren

News zum Thema Bildung

ICT-Berufsbildung Schweiz: Neue Verbandsstruktur

Die Digitalisierung durchdringt immer stärker alle Bereiche der Wirtschaft. Nur 1/3 aller ICT-Beschäftigten arbeiten in der IT-Branche. Die grosse Mehrheit ist in anderen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung beschäftigt. ICT-Berufsbildung Schweiz ist der impulsgebende und führende Verband für das Thema ICT-Kompetenzen in der Berufsbildung und öffnet sich neu für alle nationalen Branchen- und Berufsverbände, um deren Bedürfnisse besser abdecken zu können.weiterlesen

Ausschreibung zum ICT Education & Training Award 2017

Ab sofort können sich interessierte Organisationen beim nationalen Verband ICT-Berufsbildung Schweiz für den diesjährigen „ICT Education & Training Award“ bewerben. Mit dem Award werden Unternehmen, Verwaltungen, Non-Profit Organisationen und Bildungsinstitutionen ausgezeichnet, die sich überdurchschnittlich für die ICT-Nachwuchsförderung in der Schweiz engagieren. Anmeldeschluss ist der 12. Mai 2017.weiterlesen

Modern, technisch, kreativ: So sehen junge Informatikerinnen und Mediamatiker ihren Beruf

Informatik- und Mediamatik-Lernende im ersten Lehrjahr sind mit ihrem Berufswahlentscheid sehr zufrieden. Dies zeigt eine repräsentative Befragung von 965 ICT-Lernenden, welche 2016 ihre Lehre begonnen haben. 95 % der Informatik-Lernenden würden eine Lehre im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) auch ihren Freunden weiterempfehlen. Jede/r zweite ICT-Lernende/r macht mit der Lehre gleichzeitig die Berufsmaturität, was im Vergleich über alle Berufe dreieinhalb Mal mehr sind.weiterlesen

Studie ICT-Fachkräftesituation | Bedarfsprognose 2024

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) nimmt weiterhin stark zu. Das ICT-Berufsfeld wächst doppelt so schnell wie das der Gesamtwirtschaft. Die aktuelle Studie des Berufsverbands ICT-Berufsbildung Schweiz prognostiziert bis ins Jahr 2024 einen Mangel an 25'000 ICT-Fachkräften. Bereits heute braucht es in praktisch allen Wirtschaftszweigen ICT-Fachkräfte. Wollen wir weiter erfolgreich sein, müssen wir weiterhin in die berufliche ICT-Grundausbildung sowie in die Weiterbildung investieren und sind auf hoch qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen.weiterlesen

Trotz deutlich mehr Ausbildungsplätzen fehlen 25'000 ICT-Fachkräfte

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) nimmt weiterhin stark zu. Das ICT-Berufsfeld wächst doppelt so schnell wie das der Gesamtwirtschaft. Die aktuelle Studie des Berufsverbands ICT-Berufsbildung Schweiz prognostiziert bis ins Jahr 2024 einen Mangel an 25'000 ICT-Fachkräften. Bereits heute braucht es in praktisch allen Wirtschaftszweigen ICT-Fachkräfte. Wollen wir weiter erfolgreich sein, müssen wir weiterhin in die berufliche ICT-Grundausbildung sowie in die Weiterbildung investieren und sind auf hoch qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen.weiterlesen

Schweizermeisterschaften in Informatik und Mediamatik neu an den Informatiktagen in Zürich

Die ICTskills2017 finden im Rahmen der Informatiktage 2017 am 16. und 17. Juni statt. Diesen September fanden im Hauptbahnhof Zürich die ICTskills2016 – die nationalen Berufsmeisterschaften in Informatik und Mediamatik – statt. Der Grossanlass – organisiert von ICT-Berufsbildung Schweiz – wurde unterstützt von namhaften Unternehmen wie Swisscom, UBS, Credit Suisse, SBB und SIX. Ebenfalls mit grossem Erfolg fanden im Juni erstmals die Informatiktage statt. Aufbauend auf dem Erfolg beider Anlässe werden im nächsten Jahr die Schweizermeisterschaften in Informatik und Mediamatik im Rahmen der Informatiktage stattfinden.weiterlesen

Plattform educationdigital.ch lanciert

Die neue Education Digital Webplattform (www.educationdigital.ch) ist lanciert. Education Digital, eine Initiative von digitalswitzerland, gibt eine umfassende Übersicht zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten von über 20 Schulen mit mehr als 200 Kursen. weiterlesen

Junge Informatiker gegen Überwachungsstaat

Über 70 % der Informatik- und Mediamatik-Lernenden wollen nicht, dass der Staat unbemerkt auf Computern und Handys polizeilich ermittelt. Die persönliche Freiheit in der Schweiz wird von den 16- bis 20-jährigen ICT-Spezialisten sehr geschätzt. Die bisherigen Möglichkeiten des Staats zur Strafverfolgung werden als ausreichend erachtet. Damit spricht sich diese Gruppe deutlich gegen das vom Parlament verabschiedete Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) aus. Gegen die BÜPF Revision wurde das Referendum ergriffen, die Unterschriftensammlung läuft bis zum 7. Juli 2016.weiterlesen

366 neue Lehrstellen für Informatik und Mediamatik

Die Aktion #366ICTlehrstellen soll innert einem Jahr 366 zusätzliche Lehrstellen für Informatik und Mediamatik bringen. Das Ziel von ICT-Berufsbildung Schweiz ist, dass die Unternehmen und Verwaltungen in der Schweiz im Durchschnitt jeden Tag eine neue Lehrstelle im Umfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) schaffen. Die Fachkräftesituation im Berufsfeld der ICT steht und fällt mit der Anzahl Lehrstellen. Swisscom, Post und BRACK.CH sind bereits mit gutem Beispiel vorangegangen.weiterlesen

Hauptbahnhof Zürich wird zum Mittelpunkt für Informatik

Vom 6. bis 8. September 2016 finden die nationalen Berufsmeisterschaften in Informatik und Mediamatik erneut mitten im Hauptbahnhof Zürich statt. Unter dem Motto „INFORMATIK.MACHT.ZUKUNFT“ präsentieren sich nebst den jungen Schweizer Informatik- und Mediamatik-Talenten auch Unternehmen, Verbände und Bildungsanbieter. Gemeinsam zeigen sie die Vielfalt der heutigen IT-Berufswelten und machen Informatik lebensnah und verständlich. Die ICTskills2016 werden unterstützt von den Exklusivpartnern Swisscom und UBS.weiterlesen

Neue Mitglieder in Schweizerische Prüfungskommission für ICT-Berufe gewählt

In die nationale Prüfungskommission der Höheren Berufsbildung für Informatik und Mediamatik wurden drei neue Mitglieder gewählt. Der Vorstand von ICT-Berufsbildung Schweiz wählte Stefan Bryner, Head of Human Resources OIZ der Stadt Zürich, Sibylle Hug, HR-Business Partner bei IT SBB, Daniel Jäggli, CEO Leuchter IT Solutions AG und Lukas Ruggli, Leiter Personal bei IT Post, in die Kommission, welche für die eidgenössischen Berufs- und Höheren Fachprüfungen zuständig ist.weiterlesen

ICT-Regionalmeisterschaften: Wer wird Schweizermeister 2016?

In der ganzen Schweiz fanden am 19. März 2016 mit den ICT-Regionalmeisterschaften die Qualifikation für die nationalen Berufsmeisterschaften ICTskills2016 statt. Rund 187 Lernende der Informatik und Mediamatik nahmen an den Ausscheidungen teil und bestritten den qualitativ hohen und leistungsstarken Wettkampf. Die besten Informatiktalente der Schweiz treffen vom 6.-8. September im HB Zürich an den öffentlichen ICTskills2016 aufeinander.weiterlesen

ICT Award Night 2015: Die besten Informatiker/innen der Schweiz ausgezeichnet

An der ICT Award Night am 23. September 2015 wurden im Stadttheater Olten exzellente Leistungen in der Informatik- und Mediamatik Ausbildung gewürdigt. Bereits zum zweiten Mal gingen Awards in 7 Kategorien und ein Sonderpreis an Lernende, Fachausweis- und Diplomabsolventen und Lehrbetriebe. Auch die Gewinner der diesjährigen ICT-Berufsmeisterschaften erhielten die Medaillen.weiterlesen

Die ICTskills2015 sind eröffnet

Mit den ICTskills2015 in der Zürcher Bahnhofshalle setzt die ICT-Wirtschaft ein Zeichen für das attraktive ICT-Berufsfeld: Namhafte Unternehmen, Weiterbildungs-Institutionen, Verbände, bekannte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sowie die besten Schweizer Jungtalente informieren über die vielseitigen ICT-Berufe. weiterlesen

Informatiktage 2016

Die Informatiktage 2016 finden erstmals am Freitag 3. Juni und Samstag 4. Juni 2016 statt. An diesen beiden Tagen öffnen Informatik-Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Organisationen im Kanton Zürich ihre Türen und gewähren spannende Einblicke in eine Welt, die unseren Alltag mitbestimmt und die Zukunft in fast allen Lebensbereichen massgeblich prägt.weiterlesen

WorldSkills: Schweizer Software­entwickler holt Gold

Vom 12. bis zum 15. August fanden in Brasilien die Berufsmeisterschaften 2015 statt. Dabei konnte sich Lars Tönz die Goldmedaille im Wettbewerb «IT Software Lösungen für Unternehmen» sichern. Tönz behauptete sich in São Paulo gegen über zwanzig Mitbewerbern. Insgesamt holte sich die Schweizer Delegation eine Goldmedaille, sieben Silber- und fünf Bronzemedaillen. weiterlesen

ICT Switzerland und Schweizer Informatik Gesellschaft neue Partner des Swisscom Innovationspreises

ICT Switzerland und die Schweizer Informatik Gesellschaft werden neue Kooperationspartner für den Swisscom Innovationspreis. Mit dem Preis wird am 5. November 2015 die schweizweit beste Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien ausgewählt und mit CHF 10‘000 belohnt. Mit dem Swisscom Innovationspreis sollen ICT-Innovationen von Nachwuchskräften gewürdigt werden. weiterlesen

IT-dreamjobs geht in die zweite Runde

Die Schweiz braucht mehr Fachkräfte im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT). Darauf hat die Branche mit der Kampagne IT-dreamjobs reagiert. Bis 13. April 2014 läuft die zweite Werbewelle in Bern und Zürich. Die Plakatkampagne mit jungen IT-Botschaftern verschiedener Schweizer Unternehmen wird von einem DreamApp-Wettbewerb für Jugendliche bis 21 Jahre begleitet. weiterlesen

Informatik- und Mediamatik-Lehren sind begehrt

Mehr als 900 zusätzliche ICT-Lehrstellen wurden in den letzten zwei Jahren geschaffen. Rund 8‘200 Ausbildungsplätze für Informatik und Mediamatik gibt es derzeit in der Schweiz. Über 2‘500 Jugendliche haben sich im letzten Jahr für eine ICT-Grundausbildung entschieden. Die Entwicklung ist doppelt erfreulich: Zum einen scheinen die Anstrengungen von ICT-Berufsbildung Schweiz zu greifen, zum andern ist die Zunahme von 13 % an ICT-Lehrverhältnissen im Wettbewerb um die sinkende Zahl an SchulabgängerInnen ein starkes Ergebnis. Dies umso mehr, als dass parallel dazu die Gymnasialquote stetig steigt.weiterlesen

ICT: Traumberufe für Mittelschülerinnen und Mittelschüler

Mit "Traumberufe-ICT.ch" ist eine Kampagne in Vorbereitung, welche Mittelschülerinnen und Mittelschüler davon überzeugen soll, sich für ein Studium der Informatik zu entscheiden. Mit an Bord sind bereits namhafte Firmen, Verbände und Organisationen. Ab sofort können sich weitere interessierte Unternehmen und Institutionen beteiligen weiterlesen

Open Day 2013: Die besten ICT-Talente und Lehrbetriebe

Vom 22. bis 25. Oktober 2013 messen sich in Zürich die besten Schweizer IT-Talente anlässlich der ICT-Schweizermeisterschaft 2013. Am Abend des 24. Oktobers 2013 findet am «Open Day» – wo Sie den IT-Cracks über die Schultern schauen können – die Verleihung der «ICT Education and Training Awards 2013» statt. Bereits zum zweiten Mal zeichnet ICT-Berufsbildung Schweiz die besten ICT-Lehrbetriebe aus.weiterlesen